Parmaschinken g.U.

Dies ist ein ausgezeichnetes Produkt unseres Territoriums und die Feder in unserer Mütze: Für seine Herstellung verwenden wir schwere italienische Schweinekeulen, die von Hand gesalzen werden (feuchtes Salz auf der Schwarte und trockenes Salz auf dem mageren Teil). Drei Wochen lang nehmen die Schinken das Salz in einer feuchten (80 %) und kalten Zelle (von +1 bis +4 Grad) auf, danach ruhen sie drei Monate lang und trocknen langsam. Anschließend werden sie gewaschen und die Aushärtung beginnt. Jetzt liegt es an der Meeresluft, die, bevor sie die Ebenen erreicht, die Balsame der Apenninenwälder aufgenommen hat. Wenn es das Wetter zulässt, werden die Fenster geöffnet, und so wird es in den nächsten neun Monaten weitergehen. Dann werden die Schinken in den Keller gebracht: Nach 12 Monaten bringt das Konsortium die herzogliche Krone an, die ihre Qualität bescheinigt. Das ist uns nicht genug: Unser Schinken wird 18 bis 20 Monate lang an Ort und Stelle aufbewahrt, wenn seine Süße – intensiv, tiefgründig, moduliert, aber niemals zuckerhaltig – voll zur Geltung kommt.

This is an excellent product of our territory, and the feather in our cap: to make it, we use heavy Italian pig thighs, salted by hand (damp salt on the rind and dry salt on the lean part). For three weeks the hams absorb the salt in a cell which is humid (80%) and cold (from +1 to +4 degrees), after which they are left to rest, drying slowly, for three months. They are then washed, and curing begins. It is now up to the sea air, which, before reaching the plains, has taken up the balms of the Apennine woodlands. Weather permitting, the windows are opened, and this is the procedure for the next nine months. Then the hams are taken down to the cellar: after 12 months, the consortium will affix the ducal crown attesting to their quality. This is not enough for us: our ham will be kept in place for 18-20 months, when its sweetness – intense, profound, modulated, but never sugary – will be fully appreciated.